Dauer-Beitragsnachweis für Januar 2024 ggf. anpassen

Viele Arbeitgeber haben bei den Krankenkassen und der Minijob-Zentrale einen Dauer-Beitragsnachweis eingereicht, weil der Verdienst der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer monatlich gleich hoch ist. Zum Jahreswechsel ist eine Anpassung des Dauer-Beitragsnachweises zu prüfen.

Die Gesamtsozialversicherungsbeiträge und Umlagen für den Monat Januar 2024 sind am 29. Januar 2024 fällig. Der entsprechende Beitragsnachweis hierfür muss der zuständigen Einzugsstelle spätestens bis zum 25. Januar 2024 vorliegen.

Ein bei der Einzugsstelle eingereichter Dauer-Beitragsnachweis gilt auch über den Jahreswechsel hinaus. Der Dauer-Beitragsnachweis führt dazu, dass nicht monatlich ein Beitragsnachweis mit gleichem Inhalt an die jeweilige Einzugsstelle übermittelt werden muss. Es ist aber zu prüfen, ob sich zum 1. Januar 2024 die Höhe der Gesamtsozialversicherungsbeiträge oder Umlagen aufgrund der Anpassung von Beitragssätzen oder Rechengrößen geändert hat oder der Verdienst der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer angepasst wurde. Dann ist bis zum 25. Januar 2024 ein neuer Dauer-Beitragsnachweis elektronisch über das Entgeltabrechnungssystem oder eine maschinelle Ausfüllhilfe (wie zum Beispiel das SV-Meldeportal) zu übermitteln.

Arbeitgeber, die ihre Beiträge überweisen, sollten außerdem daran denken, den gegebenenfalls eingerichteten Dauerauftrag für die Zahlung der Beiträge und Umlagen bei ihrer Bank anzupassen. 

Ein elektronisches Fahrtenbuch erfüllt nicht die Anforderungen an den ordnungsgemäßen Nachweis des tatsächlichen Umfangs der Privatnutzung eines...

Bei der Festlegung von tarifvertraglichen Zuschlägen für Nachtarbeit ist der Gleichbehandlungsgrundsatz zu beachten. Für eine tarifliche...

Laut einem neuen Urteil des Bundesarbeitsgerichts gelten kirchliche Körperschaften des öffentlichen Rechts nicht als „öffentliche Arbeitgeber"....

Öffentliche Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, schwerbehinderte Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen. Wenn der Bewerber den ursprünglich...

Die Gründe, warum Arbeitnehmer in Teilzeit arbeiten, sind vielfältig. Wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamts hervorgeht, arbeitete in 2022 rund...

Statt einmalig können Pflegepersonen in akuten Pflegesituationen künftig einmal pro Kalenderjahr Pflegeunterstützungsgeld in Anspruch nehmen.

weitere News